Sollten Sie derzeit nach Kreta in den Urlaub fahren?

Fallzahlen Kreta

3593 positiv getestete Corona-Fälle wurden am 27.7. in Griechenland festgestellt. Auf Kreta wurden 356 positive Tests registriert - so viel wie noch nie. Auch die Tage zuvor waren die Zahlen auf der Insel im Vergleich zu den bisherigen Fallzahlen in der Pandemie ungewöhnlich hoch. Vergleicht man Kretas 7-Tage-Inzidenz* mit anderen Ländern, zeigt sich, dass zurzeit relativ viele Ansteckungen festgestellt werden:

 

  • Kreta: 57                        (KW 29, Quelle: EODY)

  • Deutschland: 13.2        (KW 29, Quelle: RKI)

  • Schweiz: 43,9               (KW 28, Quelle: BAG)

  • Österreich: 28.9          (KW 29, Quelle: AGES)              

                                                                                                   

Mit knapp 17 täglichen Erkrankungen pro 100'000 Einwohner*innen verzeichnet die Lassithi-Region im Osten Kretas nach wie vor am wenigsten. Trotzdem steht ganz Kreta unter verschärfter Beobachtung seitens des Gesundheitsministeriums (Stufe Orange); in den Bezirken Heraklion, Chania und Rethymno drohen lokale Lockdowns (Stufe Rot), sollte sich die Lage nicht bald entspannen.

* 7-Tage-Inzidenz: Durchschnitt der Fallzahlen in einer Woche, pro 100'000 Einwohner*innen in einer Region.

Zustand Krankenhäuser auf Kreta

Verschiedenste griechische Medien berichten, dass Kretas Krankenhäuser unter grossem Druck stehen und sich langsam aber stetig füllen würden. Auch wenn sich die Lage Ende Juli etwas zu entspannen scheint, bleibt festzuhalten, dass sich die Covid-bedingten Einlieferungen laut EFSYN im Monat Juli um 150% gestiegen sind. Informationen darüber, inwiefern die Pflegekapazitäten in Kretas Spitälern an die Grenzen kommen, finden sich im Internet keine. Das Gesundheitsministerium liess laut Kathimerini bereits am 22.7. verlauten, dass es sich bei 99% aller Spitaleinweisungen in Griechenland um ungeimpfte Patienten handle.

Was raten die Regierungen?
Das Auswärtige Amt Deutschland rät derzeit explizit von touristischen Reisen nach Griechenland ab. Während allerdings Urlaubsorte wie Portugal oder Spanien vom RKI als Hochinzidenzgebiete - Gebiete mit besonders hohen Fallzahlen und erhöhtem Ansteckungsrisiko - eingestuft werden, ist Griechenland seit dem 18. Juli «lediglich» Risikogebiet. Dies bedeutet, dass in Griechenland im Wochenschnitt mehr als 50 Ansteckungen pro Tag und pro 100'000 Einwohner*innen registriert werden (7-Tage-Inzidenz > 50).

Das Schweizer BAG warnt lediglich vor Reisen in Regionen «mit besorgniserregender Virusvariante» (bspw. Indien, Grossbritannien), empfiehlt aber, nur vollständig geimpft zu reisen. Ausserdem solle man bei Reisen in Ländern mit hohen Infektionsraten sicherstellen, dass eine Versicherung für eine allfällige medizinische Heimschaffung vorhanden sei.
Auch Österreich empfiehlt dringend den Abschluss einer Covid19 abdeckenden Zusatzversicherung. Eine Reisewarnung besteht nicht, die Regierung verweist aber auf das erhöhte Sicherheitsrisiko (Sicherheitsstufe 2).
 

Was erwartet mich vor Ort?
Ausführliche Informationen über die konkrete Situation auf Kreta finden Sie im entsprechenden Blogbeitrag. Aktuell gilt die Maskenpflicht in sämtlichen öffentlichen Innenräumen (Supermarkt, Bar, Clubs etc.) sowie draussen bei grösseren Menschenansammlungen. Restaurants, Tavernen, Cafés etc. sind für Ungeimpfte ohne Covid-Zertifikat nur im Aussenbereich besuchbar. An und für sich wären Live-Musik und das Tanzen verboten.
Besonders jüngere Urlauber und Partylustige dürften sich den perfekten Kreta-Urlaub wohl etwas anders vorstellen. Vereinzelte Medienberichte sowie Informationen von Bekannten und Urlaubern auf Kreta zeigen allerdings, dass man es auf Kreta längst nicht jede(r) so genau mit den Massnahmen nimmt. Wer den Individualurlaub in einem verschlafenen Nest auf Kreta vorzieht, dürfte den grossen Massen wenn, dann am Flughafen begegnen. Aden Stränden ausserhalb touristischer Megazentren wie Chersonissos oder Malia steht einem entspannten, distanzierten Urlaub eigentlich wenig im Weg.

Was erwartet mich bei der Rückreise?
Einreise in die Schweiz: Flugreisende benötigen ein Einreiseformular - nicht geimpfte und/oder nicht genesene Passagiere müssen sich zudem testen lassen, wollen sie in die Schweiz einreisen.
Einreise nach Deutschland: Einreisende brauchen in jedem Fall ein Einreiseformular. Wer ohne gültiges Covid-Zertifikat einreist, muss sich 10 Tage in Quarantäne begeben. Für Flugreisende ist das Zertifikat für die Rückreise ohnehin Pflicht.
Einreise nach Österreich: Urlauber aus Österreich können mit 3G-Nachweis (geimpft, genesen, getestet) quarantänefrei und ohne Einreiseformular aus Griechenland zurückreisen. Die Möglichkeit ohne den entsprechenden Nachweis einzureisen und sich in der häuslichen Quarantäne innerhalb 24h zu testen, besteht, ist aber eingeschränkt: Einige Fluglinien nehmen Passagiere ohne Covid-Zertifikat gar nicht erst mit. Die detaillierten Einreisebestimmungen für Ihr Heimatland finden sie im entsprechenden
Blogbeitrag.